Samsung Air View – nur heiße Luft

20130317-111104.jpg

Als Samsung am Donnerstag dieser Woche das Galaxy SIV mit einer zweifelhaft bombastischen Bühnenshow vorgestellt hat, stach für mich ein Feature aus der nicht enden wollenden Reihe von Samsungs eigenen S-Apps und Funktionen heraus.

Air View

Mit AirView ließen sich schon an den Galaxy Note Geräten der neuesten Generation Aktionen auslösen, indem man den Finger (bzw. Eingabestift) innerhalb eines geringen Abstands über das Display hält.

Wenn man sich mal die ganzen Hands On zu dem SIV ansieht, stellt man fest, dass dort wirklich jeder mindestens zwei Hände fest am Gerät benötigt, damit er den einen Finger für Air View konstant über dem Display halten bzw. für das Scrubben über das Display ziehen kann, um nicht doch aus Versehen das Display zu berühren. Der eigentliche Vorteil, dass Display nicht berühren zu müssen, wird durch das Umschließen des Geräts mit beiden Händen zunichte gemacht.

Die viel einfachere Möglichkeit einem Bildschirmelement eine sekundäre Funktion zu entlocken, wäre ein simples Press-and-Hold, wie es heutzutage schon bei vielen Apps und mobilen OS eingesetzt wird.

Hier wurde meiner Meinung nach ein Feature eingebaut, nur um etwas Neues präsentieren zu können. Aus Usability-Sicht ist das eher ein Rückschritt für die Bedienung.